Abschlussbericht: Kooperationsprogramm Freistaat Sachsen - Tschechischen Republik 2014-2020

Projektname: 4 Städte retten über die Grenze

Am 14.04.2016 erfolgte die Unterzeichnung des Zuwendungsvertrages zur Umsetzung eines Projektes im Rahmen des Kooperationsprogramms Freistaat Sachsen – Tschechische Republik 2014-2020 zwischen der Sächsischen Aufbaubank – SAB - und der Stadt Liberec als –Lead Partner-.

Gegenstand des Vertrages ist die Gewährung von Fördermitteln der Europäischen Union durch die SAB an den Lead-Partner zur Umsetzung des folgenden Projektes:

a) Projekttitel: 4 Städte retten über die Grenze

b) Kooperationspartner:

 

            CZ       Statutárni mĕsto Liberec

            CZ       Mĕsto Hrádek nad Nisou

            DE      Stadtverwaltung Zittau

            DE      Stadtverwaltung Herrnhut

 

Das Projekt wurde im Zeitraum vom 12.10.2015 bis 31.03.2019 entsprechend der beantragten Meilensteine durchgeführt.

 

Für die Stadt Herrnhut waren dabei nachstehende Vorhaben –Meilensteine – Gegenstand des Projektes:

 

Zwei gemeinsame Übungen der Jugendfeuerwehren                         10.000,00 Euro

Ersatzbeschaffung Mehrzweckfahrzeug                                          104.000,00 Euro

Umbau Gerätehaus Rennersdorf                                                      512.520,00 Euro

Gemeinsame Übungen der Jugendfeuerwehren

Am 17.09.2016 und am 21.04.2018 wurden die gemeinsamen Übungen der Jugendfeuerwehren erfolgreich und mit einer großen Teilnehmerzahl abgeschlossen.

Inhaltlich kann der Meilenstein wie folgt beschrieben werden:

- vorbereitende Arbeiten des Übungstages

- Abstimmungen zwischen den beteiligten Partnern

- Organisation Verpflegung

- Organisation Publizitätsmaßnahmen

- Vorbereitung der gemeinsamen feuerwehrtechnischen Übungen

- Vermitteln von theoretischen und praktischen Ausbildungsinhalten

- Training von feuerwehrspezifischen Handeln

- Durchführung altersspezifischer Einsatzübung

- Auswertung des Übungstages

 

Ersatzbeschaffung Mehrzweckfahrzeug

Nach erfolgter öffentlicher Ausschreibung des Fahrzeuges am 21.06.2016 fasste der Stadtrat am 09.07.2016 den Vergabebeschluss.

Die Firma Ziegler Feuerwehrtechnik GmbH & Co. KG aus Mühlau erhielt am 15.08.2016 den Lieferauftrag zu einem geprüften Bruttoeinheitspreis von 106.565,83 Euro.

Die Anlieferung des Fahrzeuges erfolgte am 17.02.2017 und wurde am 06.04.2017 feierlich in den Dienst gestellt.

Bei dem Fahrzeug handelt es sich um ein Mehrzweckfahrzeug auf dem Fahrgestell eines Mercedes Benz Sprinter und weist einige Besonderheiten auf. Dies sind z.B. ein spezieller Heckausbau, ein eingebauter Stromgenerator, Fahrer- und Beifahrersitz drehbar, einbaubarer Besprechungstisch, Rollwagen mit Auffahrschienensystem im Heckeinbau sowie Sondersignalanlage mit Radioaufschaltung und Durchsagefunktion sowie eine erweiterte Digitalfunktechnik.

Bedingt durch seine Sonderausstattung kann das Fahrzeug als Einsatzleitfahrzeug, als Manschaftstransporter sowie als kleiner Rüstwagen für den Hochwassereinsatz genutzt werden.

 

Umbau/Sanierung Feuerwehrgerätehaus Rennersdorf

Die beim Umbau des Feuerwehrgerätehauses in Rennersdorf ausgeführten Bauleistungen umfassten eine grundlegende Sanierung des Gebäudebestands sowie die Errichtung eines Anbaus zur Unterbringung eines Schulungsraumes samt Teeküche auf der Nordost-Seite. Das vorhandene eingeschossige Feuerwehrgerätehaus wurde im Jahr 1978 als Mehrzweckgebäude für die Gemeinde errichtet und war bereits 1990 durch den Anbau der Fahrzeughalle an der Südwest-Seite für die Nutzung durch die Feuerwehr erweitert worden.

Im Rahmen der aktuellen Bauarbeiten erfolgte eine weitreichende Neustrukturierung des Gebäudeinneren. Vorhandene Raumeinteilungen wurden entsprechend den aktuellen funktionalen Anforderungen zum Teil geändert. Die Bodenplatte wurde vollständig erneuert. Ebenfalls vollständig ersetzt wurde die bisherige Dacheindeckung aus Trapezblechen bzw. Bitumenwellplatten.

Mit den durchgeführten Umbau- und Sanierungsmaßnahmen konnten neben der Unterbringung von Schulungsraum und Küche im Anbau weitere wesentliche funktionale Verbesserungen gegenüber dem Bestand erreicht werden:

- Errichtung getrennter Umkleide- und Waschmöglichkeiten für weibliche und männliche Feuerwehrangehörige

- Neueinrichtung eines Dienstzimmers

- Vergrößerung der Fahrzeughalle durch Abbruch des bisherigen WC-Bereichs

- Bereitstellung brandschutztechnisch abgetrennter Lagerräume

- Vereinheitlichung des Fußbodenniveaus in Fahrzeughalle und übrigen Räumen

Durch Erneuerung der Haustechnik sowie Wärmedämmung aller Außenbauteile (Wände, Bodenplatte und Dach) wird ein deutlich reduzierter Energiebedarf erzielt. Wegen der Lage des Gebäudes im Überschwemmungsgebiet wurden beim Umbau Anforderungen für eine hochwasserangepasste Bauweise berücksichtigt.

Die einzelnen Teilleistungen der Sanierungsarbeiten werden im Folgenden losweise aufgeführt:

Los 1 - Bauhauptleistungen

-      Abbruchleistungen im Gebäudeinneren: Demontage sämtlicher Türen und Fenster; Abbruch der Bodenplatte und aller haustechnischen Installationen. Vollständige Entfernung des Innenputzes

-      Abdichtung aller verbleibenden Außen- und Innenwände des Gebäudes im Sägeverfahren

-      Errichtung eines Anbaus für Schulungsraum und Küche in Verlängerung der Gebäudekubatur an der Nordost-Seite des Gebäudes

-      Erneuerung der Bodenplatte einschließlich Wärmedämmung, Abdichtung und Estricharbeiten. Absenkung des Fußbodenniveaus in Funktions- und Sozialräumen auf eine einheitliche Höhe mit dem Fußboden der Fahrzeughalle

-      Erneuerung von Grundleitungen

-      Neuerrichtung von Innenwänden und Außenwänden in hochwasserangepasster Bauweise aus Kalksandstein-Mauerwerk; Grundrissänderungen entsprechend funktionaler Neuaufteilung des Gebäudeinneren, Änderung von Fensteröffnungen entsprechend geändertem Grundriss und veränderter Fußbodenhöhe.

-      Wiederherstellung von Geländeflächen einschließlich Pflaster- und Asphaltarbeiten

 

Los 2 – Dachdecker- und Zimmerarbeiten

-      Instandsetzung des vorhandenen Dachtragwerks aus hölzernen Nagelbindern

-      Verlängerung des bestehenden Dachtragwerks im Bereich des Anbaus durch Lieferung und Einbau zusätzlicher Holzbinder

-      Neueindeckung der Dachfläche mit Metallprofilplatten im Farbton anthrazit

-      Einbau einer hölzernen Traufbekleidung als Kastensims

-      Erneuerung von Dachrinnen und Fallrohren in Titanzink.

 

Los 3 – Putz- und Trockenbauarbeiten

-      Herstellung eines Wärmedämmverbundsystems an allen Gebäudefassaden

-      Innenputzarbeiten. Aufgrund des im Bestand vorhandenen extrem unebenen Untergrundes aus unterschiedlichem Mauerwerk aus Betonsteinen und Mauerziegeln ergab sich sowohl bei den Außenputz- als auch bei den Innenputzleistungen ein erheblicher Mehraufwand, da in Teilbereichen bis zu 6 cm Putzstärken aufgebaut werden mussten

-      Einbau von Trockenbau-Unterdecken, zum Teil als selbsttragende Decken mit Brandschutzanforderung F30; im Schulungsraum als Akustik-Unterdecke

-      Herstellung von Dampfsperre und Wärmedämmung zum Dachraum

 

Los 4 – Fliesen- und Plattenarbeiten

-      Einbau von Bodenfliesen in allen Räumen mit Ausnahme des Schulungsraums und der Fahrzeughalle sowie des daran anschließenden Lagerraums

-      Wandfliesen in Sanitärräumen und Verbundabdichtungen auf Boden- und Wandflächen

 

Los 5 – Tischlerarbeiten

-      Einbau von Kunststoff-Fenstern entsprechend EnEV und Fensterbänken mit Schichtstoff-Auflage

-      Einbau von Innentüren mit Stahlzargen, teilweise mit Anforderungen an den Brand- bzw. Schallschutz. Schließanlage

 

Los 6 – Metallbau- und Schlosserarbeiten

-      Einbau einer zweiflügeligen Eingangtür als Aluminium-Glas-Konstruktion

-      Einbau von zwei Brandschutztüren aus Stahlblech zwischen der Fahrzeughalle und benachbarten Räumen

-      Einbau von zwei Sektionaltoren mit elektrischem Antrieb in der Fahrzeughalle

-      Einbau von Fenstergittern an den Fenstern der Gebäuderückseite

 

Los 7 – Maler-, Lackier- und Bodenbelagarbeiten

-      Beschichtung von Innenwänden und –decken

-      Rutschhemmende Beschichtung der Fußbodenflächen in der Fahrzeughalle

-      Beschichtung von Türzargen

-      Verlegen eines Linoleumbelags im Schulungsraum

-      Lieferung und Einbau von Raumbeschilderungen und Flucht- und Rettungswegplänen

 

Los 11 – Elektroinstallation

-      Vollständige Erneuerung der Elektroinstallation einschließlich Beleuchtung

 

Los 12 – Heizung/Lüftung/Sanitär

-      Vollständige Erneuerung der HLS-Installation

-      Neuinstallation der Kalt- und Warmwasserleitungen, der Abwasserleitungen sowie aller Sanitärgegenstände

-      Einbau eines flüssiggasbetriebenen Heizkessels einschließlich Warmwasser-Bereitung, Einbau neuer Flachheizkörper, Aufstellung des Flüssiggastanks im Außenbereich

Die im Februar 2017 begonnenen Arbeiten wurden im November 2017 mit der Abnahme aller Gewerke abgeschlossen.

Mehrkosten gegenüber dem Fördermittelantrag ergaben sich unter anderem aus dem bereits unter Los 3 erwähnten, sehr unebenen Mauerwerk, welches an Innen- und Außenflächen erhebliche Mehrleistungen für einen erhöhten Verarbeitungsaufwand und Mehrstärken bei Putz und Wärmedämmung erforderte.

Darüber hinaus ergaben sich bei einzelnen Losen, bedingt durch die aktuelle Marktsituation, teilweise deutliche Überschreitungen der ursprünglichen Kostenansätze. Die derzeit sehr gute Auftragslage der Firmen bewirkte eine geringere Anzahl von Angeboten und somit einen geringeren Preiswettbewerb mit insgesamt höheren Angebotspreisen der Bieter.

Die Durchführung der Gesamtmaßnahme erfolgte im Zeitraum von Mitte Februar 2017 bis Ende November 2017.

 

Schlussbetrachtungen

Die Stadt Herrnhut wertet das durchgeführte Gemeinschaftsprojekt als äußerst positiv und fruchtbringend für alle beteiligten Partner.

Neben den erheblichen investiven Maßnahmen, für welche eine Realisierung sonst nicht bzw. in nicht absehbarer Zeit, möglich gewesen wären, konnte durch die gemeinsamen Übungen die Kameradschaft aufgebaut oder gefestigt werden.

Das Zusammenspiel der Kooperationspartner war fair, unkompliziert, zugewandt und kompetent.

Die Stadt Liberec und die Sächsische Aufbaubank als – Lead Partner haben aus unserer Sicht eine hervorragende Arbeit geleistet und maßgeblich zum Gelingen des Gesamtprojektes beigetragen.

 

Ute Hähnel

Leiterin Amt für Bau und

Abwasserentsorgung

Kooperationsprogramm Freistaat Sachsen - Tschechische Republik 2014-2020

Projektname: 4 Städte retten über die Grenze

Am 14.04.2016 erfolgte die Unterzeichnung des Zuwendungsvertrages zur Umsetzung eines Projektes im Rahmen des Kooperationsprogramms Freistaat Sachsen – Tschechische Republik 2014-2020 zwischen der Sächsischen Aufbaubank – SAB - und der Stadt Liberec als –Lead Partner-.

Gegenstand des Vertrages ist die Gewährung von Fördermitteln der Europäischen Union durch die SAB an den Lead-Partner zur Umsetzung des folgenden Projektes:

a) Projekttitel: 4 Städte retten über die Grenze

b) Kooperationspartner:

            CZ       Statutárni mĕsto Liberec

            CZ       Mĕsto Hrádek nad Nisou

            DE      Stadtverwaltung Zittau

            DE      Stadtverwaltung Herrnhut

Das Projekt ist im Zeitraum vom 12.10.2015 bis 31.03.2019 durchzuführen. Es gilt mit dem Datum des Projektabschlusses als beendet, d.h. sämtliche projektbezogene Tätigkeiten aller Kooperationspartner müssen bis zu diesem Datum vollständig durchgeführt werden.

Für die Stadt Herrnhut sind dabei nachstehende Vorhaben –Meilensteine – Gegenstand des Projektes:

Zwei gemeinsame Übungen der Jugendfeuerwehren                         10.000,00 Euro

Ersatzbeschaffung Mehrzweckfahrzeug                                          104.000,00 Euro

Umbau Gerätehaus Rennersdorf                                                      512.520,00 Euro

Informationen über aktuellen Arbeitsstand

Stand der Erfüllung von Meilensteinen:

Nr. 1:  Gemeinsame Übung der Jugendfeuerwehren am Samstag, den 17.09.2016 erfolgreich durchgeführt. Meilenstein abgeschlossen.

Nr. 2: Auftragsvergabe an die Firma ZFT Ziegler aus Mühlau unterzeichnet.

Fahrzeug am 22.02.2017 angeliefert, Schlussrechnung am 3. März 2017 bezahlt. Meilenstein abgeschlossen.

Nr. 3:  Der Umbau des Feuerwehrgerätehauses verläuft planmäßig.

Information zu Ausschreibungen und Vergaben:

-          Los 12 Heizung/Lüftung/Sanitär nach erfolgter beschränkten Ausschreibung nach öffentlichem Teilnehmerwettbewerb Vergabebeschluss in der öffentlichen Sitzung des Stadtrates am 02.02.2017 gefasst

-          Los 11 Elektroinstallation nach erfolgter beschränkten Ausschreibung nach öffentlichem Teilnehmerwettbewerb Vergabebeschluss in der öffentlichen Sitzung des Stadtrates am 02.02.2017 gefasst

-          Los 2 Dachdecker- und Zimmerarbeiten nach erfolgter öffentlicher Ausschreibung Vergabebeschluss durch Stadtrat am 02.03.2017 gefasst

-          Los 5 Tischlerarbeiten nach erfolgter öffentlicher Ausschreibung Vergabebeschluss durch Stadtrat am 06.04.2017 gefasst

-          Los 3 nach erfolgter öffentlicher Ausschreibung Vergabebeschluss durch Stadtrat am 06.04.2017 gefasst

-          Los 4 Fliesen- und Plattenarbeiten nach erfolgter öffentlicher Ausschreibung Vergabebeschluss durch Stadtrat am 04.05.2017 gefasst

-          Los 6 Metall- und Schlosserarbeiten nach erfolgter öffentlicher Ausschreibung Vergabebeschluss durch Stadtrat am 04.05.2017 gefasst

-          Los 7 Maler- und Lackierarbeiten nach erfolgter öffentlicher Ausschreibung Vergabebeschluss durch Stadtrat am 04.05.2017 gefasst

-          Gegenwärtige Kostenerhöhung gegenüber der Kostenschätzung zum 01.06.2017: 128.410,39 Euro

-          Öffentliche Ausschreibung Mehrzweckfahrzeug am 21.06.2016  erfolgt.

-          Vergabebeschluss im Stadtrat am  07.07.2016/01.09.2016 gefasst.

Informationen zu Verträgen:

-          Ingenieurvertrag über Leistungen der Technischen Ausrüstung am 25.08.2016 abgeschlossen

-          Ingenieurvertrag für elektrotechnische Anlagen am 22.08.2016 abgeschlossen

-          Architekten- und Ingenieurvertrag Gebäude, Tragwerk und Freianlagen am 25.09.2014 abgeschlossen

-          Auftrag Heizung/Lüftung/Sanitär am 03.02.2017 unterzeichnet

-          Auftrag Elektroinstallation am 03.02.2017 unterzeichnet

-          Auftrag Bauhauptleistungen am 07.02.2017 unterzeichnet

-          Auftrag Dachdecker- und Zimmerarbeiten am 06.03.3017 unterzeichnet

-          Auftrag Tischlerarbeiten am 07.04.2017 unterzeichnet

-          Auftrag Putz- und Trockenbauarbeiten am 07.04.2017 unterzeichnet

-          Auftrag Fliesen- und Plattenarbeiten am 18.05.2017 unterzeichnet

-          Auftrag Maler- und Lackierarbeiten/Bodenbelag am 18.05.2017 unterzeichnet

-          Auftrag Metall- und Schlosserarbeiten am 18.05.2017 unterzeichnet

Termine der Abgabe von Berichten:

-          1. Auszahlungsantrag mit Belegliste und 1. Projektfortschrittsbericht am 24.01.2017 an die SAB geschickt. Er befindet sich noch in Prüfung.

-          2. Auszahlungsantrag mit Belegliste und 2. Projektfortschrittsbericht am

16.06.2017 an die SAB geschickt. Er befindet sich noch in Prüfung.

-          3. Auszahlungsantrag mit Belegliste und Projektfortschrittsbericht wird  bis zu 31.08.2017 bei der SAB eingereicht.

 

Stand der Publizitätsmaßnahmen:

-          Pressemitteilung Sächsische Zeitung am 10.06.2016

-          Pressemitteilung Sächsische Zeitung am 17.07.2017

-          Pressemitteilung Amtsblatt der Stadt Herrnhut am 06.102016

-          Informationsveranstaltung im Feuerwehrgerätehaus Berthelsdorf im Rahmen der gemeinsamen Übung Jugendfeuerwehr am 17.09.2016

-          Pressemitteilung Sächsische Zeitung am 10.02.2017

-          Fahrzeugweihe Mehrzweckfahrzeug am 06.04.2017

-          Richtfest für das Feuerwehrgerätehaus Rennersdorf am 22.05.2017

Ute Hähnel

Leiterin Amt für Bau und Abwasserentsorgung