Entstehungsgeschichte

Am 17. Juni 1722 fällte der mährische Zimmermann Christian David den ersten Baum zum Anbau Herrnhuts. Der vom Pietismus geprägte Reichsgraf Nikolaus Ludwig von Zinzendorf stellte mährischen Flüchtlingen Land zur Verfügung und gründete mit Ihnen den Ort.

Zufluchtssuchende anderer Glaubensrichtungen hatten aus unterschiedlichen Gründen ihre Heimat und Kirche verlassen, als sie von der Entstehung Herrnhuts hörten und siedelten sich dort an. Am 13. August 1727 fand in der benachbarten Kirche zu Berthelsdorf eine Abendmahlsfeier statt. Dieses Datum ist der Gründungstag der erneuerten Brüder-Unität, der Herrnhuter Brüdergemeine.

Herrnhut ist in weiter Welt ein Begriff geworden als Ausgangspunkt einer ausgedehnten Missionstätigkeit, die bereits 1732 begann. Die Herrnhuter Brüdergemeine, heute in vier Kontinenten beheimatet, hat weltweit kirchen- und kulturgeschichtliche Bedeutung.

Archiv der Evangelischen Brüder-Unität: www.archiv.ebu.de

Ortsteil Ruppersdorf

Im Jahre 1150 wird eine Siedlung (Gegend recht dünn besiedelt) in der Oberlausitz erstmals mit dem Namen Ruppersdorf genannt (aus kirchlichen Unterlagen).
Für den Namen Ruppersdorf und damit die Entstehung des Ortes gibt es verschiedene Erklärungen, jedoch nicht belegbar.
1. Es wäre möglich, daß die jedenfalls uralte Kapelle, die erst später zu einer größeren Kirche umgebaut wurde, dem heiligen Ruprecht geweiht wurde.
2. Nach „Wuttke, Sächsische Volkskunde” soll auch eine sagenhafte Persönlichkeit mit dem Namen Ruprecht auf dem nahem Hutberg ihr Wesen getrieben haben.
3. Am nähesten liegt der Gedanke: Der Führer der ersten Ansiedlungsgruppe hieß Ruppert, davon der Name Rupper(t)sdorf. (Aus Ortschronik 1938 von Pfarrer Gerhard Bemmann)

Die erste urkundliche Erwähnung des Ortes erfolgte am 15. Mai 1324.
Die Urkunde dazu liegt im Staatlichen Zentralarchiv Prag. (aus REGESTA BOHEMIAE ET MORAVIAE von Josephi Emmler Pragae 1890, Seite 385, Nr.987)

Sehenswürdigkeiten Ortsteil Ruppersdorf

- Kirche Ruppersdorf mit dem ältesten Geläut der Oberlausitz
- Niederes Schloss (ehemaliges Wasserschloss) mit Schlossteich
- Oberes Schloss
- zahlreiche Umgebindehäuser im einmaligen Baustil
- Eisenbahnviadukt

Denkstein zum Anbau von Herrnhut
Denkstein zum Anbau von Herrnhut am 17. Juni 1722
Kirche in Ruppersdorf
Kirche in Ruppersdorf