Montag, 12. Juli 2010

Freundschaftliche Begegnungen anlässlich des 20jährigen Bestehens der Partnerschaft mit Bad Boll vom 25. bis 27. Juni

Übergabe des Gastgeschenks (Gemälde von A. Mach)

Gäste der Festveranstaltung im Kurhaus Bad Boll

Zeitzeugen berichten

Herrnhuter und Gastgeber bei einer Wanderung

Eingebettet in die Feierlichkeiten zum 100jährigen Jubiläum der Freiwilligen Feuerwehr Bad Boll wurde auch in besonderer Weise der nunmehr 20jährigen Partnerschaft zwischen Herrnhut und Bad Boll gedacht. In einem feierlichen Rahmen im Kurhaus brachten Zeitzeugen viele Dinge aus den letzten 20 Jahren wieder in Erinnerung. Die 13stündige Fahrt mit dem Robur-Bus, die ersten elektrischen Schreibmaschinen  und viele andere Erlebnisse und Erinnerungen wurden ausgetauscht.

Beim Austausch über das Erlebte wurde auch ein Ausblick auf die Zukunft gewagt und alle Beteiligten waren sich einig, dass unsere Partnerschaft weiter geführt werden sollte. Dazu wurden auch bereits erste Ideen entwickelt, die es nun umzusetzen gilt. Insbesondere die Integration und das Mitwirken von neuen, jungen Menschen scheinen dabei besonders wichtig. Von allein bleibt so eine Partnerschaft eben nicht bestehen. Es muss der Wille da sein und auch die Initiative ergriffen werden.

Der Sonnabendabend stand ganz im Zeichen der Feuerwehr und ihres Jubiläums. Die Herrnhuter Wehr gratulierte den Bad Boller Kameraden und überreichte einen Außenstern für das Feuerwehrgerätehaus.

Den Anschluss des Besuchs bildete ein festlicher Gottesdienst, in dem auch noch einmal an die Partnerschaft erinnert wurde.

In den vielen Gesprächen und Erinnerungen wurden auch immer wieder Namen von Herrnhutern genannt, die damals vor 20 Jahren die Dinge mit auf den Weg gebracht haben. Ich darf an dieser Stelle die herzlichsten Grüße aus Bad Boll übermitteln und mich dafür bedanken, dass Sie damals oder bei einem der vielen anderen Besuche mit dabei waren und die Grundsteine für unser heutiges Miteinander gelegt haben.

W. Riecke, Bürgermeister