Donnerstag, 21. Mai 2015

36. Brüderischer Bläsertag in Herrnhut

Die Brüdergemeine Herrnhut wird von Freitag, dem 22. Mai an über Pfingsten Gastgeberin für ca. 220 Mitglieder von Posaunen- bzw. Bläserchören aus ganz Deutschland, Dänemark und den Niederlanden sein. Anlass ist der 36. Brüderische Bläsertag, der nach 1938 und 2003 zum dritten Mal in Herrnhut stattfindet. Die weiteste Anreise haben Gäste und Mitbläser, die aus Labrador (Kanada), Lettland und Nordamerika erwartet werden. Neben dem Einüben eines vielfältigen Programms, das am Samstag in mehreren öffentlichen Themenkonzerten und am Sonntag im festlichen Pfingstkonzert im Kirchensaal zu hören sein wird, sind die kulturellen und geselligen Angebote und Möglichkeiten der Begegnung wichtig. Am Pfingstmontag begibt sich der gesamte Bläsertag auf einen Tagesausflug nach Tschechien. In der Europäisch-Festländischen Brüder-Unität gibt es derzeit 12 aktive Bläserchöre, die sich seit über einem halben Jahr auf den Bläsertag vorbereitet haben. Die Brüdergemeine Herrnhut und der Bläsertag sind dankbar für die große Unterstützung durch viele Einwohner Herrnhuts und der Ortsteile, durch Sponsoren und nicht zuletzt durch die Stadt Herrnhut.

Das Programm, alle Einzelheiten und weitere Info: www.herrnhut.ebu.de/blaesertag

Für Rückfragen steht Ihnen Pfarrer Michael Salewski gerne zur Verfügung (Tel.: 0151 / 222 70 813 oder E-Mail: salewski(at)ebu.de)

 

Hintergrund:

In der Herrnhuter Brüdergemeine hat die Posaunenarbeit eine lange Tradition. Im Jahre 1731 kamen die ersten Bläser aus Böhmen in Herrnhut an und schon bald entwickelte sich die Posaunenmusik zu einem festen Bestandteil des Gemeindelebens, nicht nur in Herrnhut, sondern auch in den anderen Gemeinden der Herrnhuter Bewegung, bis weit nach Übersee. Das hat sich bis heute gehalten. Erstmals trafen sich 1924 in Gnadenberg in Schlesien sieben Bläserchöre. Zu dieser Zeit durften nur Männer in den Chören mitwirken. Seit den Anfängen solcher Treffen ist Herrnhut nun zum dritten Mal Gastgeber – der Zweite Weltkrieg und die deutsche Teilung brachten lange Unterbrechung.

Bläserchor Herrnhut

Der Herrnhuter Chor darf als der älteste kirchliche Bläserchor in Deutschland gelten. Heute gehören 25 Bläserinnen und Bläser zum Chor, dazu kommen fünf Jungbläser. Der Chor hat regelmäßige Aufgaben im Gemeindeleben. So wird an besonderen kirchlichen Festtagen frühmorgens zum Wecken geblasen, darüber hinaus zum Abendmahl. Ein wichtiger Einsatz ist der Gang der Gemeinde zum Gottesacker beim Sonnenaufgang am Ostermorgen, bei dem Osterlieder erklingen. Bei Beerdigungen kommt dem Bläserchor die Aufgabe zu, den Trauerzug mit Chorälen anzuführen. Beliebt ist das »Jubelblasen« zu besonderen Geburtstagen oder Festen, viele davon im Altenpflegeheim. Dazu erklingen die Herrnhuter Instrumente auch bei der katholischen Prozession am Palmsonntag, auf dem Herrnhuter Weihnachtsmarkt oder beim »Konventblasen« vom Rathausbalkon in Löbau.

Mit freundlichen Grüßen!

Erdmann Carstens